Strache-Demo: Skinhead festgenommen

Bei der Strache-Demo gestern Abend auf dem Wiener Stephansplatz nahm die Polizei einen Skinhead fest. Dieser hatte zunächst eine Frau attackiert und dann Polizisten angepöbelt. Warum erfährt die Öffentlichkeit nichts davon?

Unter die Zuhörer/innen der Strache-Rede hatten sich vereinzelt Skinheads gemischt.
Unter die Zuhörer/innen der Strache-Rede hatten sich vereinzelt Skinheads gemischt.

Gestern Abend um 19.45 Uhr nahm die Wiener Polizei bei der FPÖ-Kundgebung am Stephansplatz einen Skinhead fest. Der etwa 30-jährige Mann hatte eine junge Frau bespuckt und zu Boden gerissen. Ein Großaufgebot von Einsatzeinheiten der Wiener Polizei sicherte die Kundgebung, weshalb sofort einige Beamt/innen zur Stelle waren.

Da die junge Frau keine Anzeige erstattete und die Polizist/innen den Vorfall offensichtlich nicht selbst von Anfang an beobachtet hatten, beließ es die Exekutive zunächst bei einer Identitätsfeststellung.

Dabei pöbelte der Kahlkopf die Beamt/innen jedoch lautstark als „Wixer“ und „Trotteln“ an. Nachdem ihn der amtshandelnde Polizist zweimal erfolglos verwarnte, wurde der Verdächtige festgenommen und abgeführt. Vermutlich wird er der Ordungsstörung beschuldigt.

Warum wurde Vorfall nicht veröffentlicht?

Ich schreibe diesen Eintrag, weil die Bundespolizeidirektion Wien diesen Vorfall von – wie ich finde – öffentlichem Interesse nicht publik gemacht hat. Die Bevölkerung hat mE ein Recht darauf, von Skinhead-Übergriffen bei Partei-Veranstaltungen zu erfahren; insebesondere wenn es sich um eine FPÖ-Veranstaltung handelt. Immerhin wird die FPÖ immer wieder wegen mangelnder Abgrenzung von der extremen Rechten kritisiert.

In diesem Zusammenhang muss auch kritisiert werden, dass die Polizist/innen auch auf dieser Kundgebung von einem Service-Fahrzeug der freiheitlichen Personalvertretung AUF mit Getränken versorgt wurden. Eine solche Verpflegung sollte allerdings durch die/den Dienstgeber/in erfolgen. Es muss jeder Anschein vermieden werden, die Exekutive vor Ort hätte ein Motiv, Schaden von der FPÖ abzuwenden – etwa in dem sie einen Skinhead-Übergriff unter den Teppich kehrt.

2 Gedanken zu „Strache-Demo: Skinhead festgenommen“

  1. Ich komme aus Tirol und war zufällig am Stephansplatz, eigentlich um Schnitzel essen zu gehen!
    Ich hab mir das Ganze sicher 1 1/2 Stunden angesehen. Störende, zumeist „buh“ rufende Menschen wurden des Platzes verwiesen.
    und das kann ich auch eventuell noch verstehen.
    Desweiteren waren mehrere rechte Skinheads anwesend, wieder und wieder mit Hitlergruss und dergleichen direkt vor der Polizei. Es wurde nichts unternommen. Weder von Seiten der Polizei, noch von Seiten der „FPÖ-Security“. Einen dieser Securitys hab ich darauf angesprochen, ich erntete ein Kopfschütteln – was auch immer das zu bedeuten hatte – das Schnitzel hat im Endeffekt gegen Strache gewonnen!

  2. oh wie schlimm 1 einziger skin bei der kundgebung wirklich das muss in die zeitungen sonnst geht die welt unter …. wieviele autos haben bei der letzten antifa kundgebung gebrannt ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.