Lager Traiskirchen

Die Volksanwaltschaft fand im Lager bei ihrer Visite im August 2015 1.588 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vor. Von diesen hatte die Hälfte kein Bett. Mängel gab es bei der Hygiene und der medizinischen Nachsorge. So habe man einen jungen nierenoperierten Mann mit aus seinem Körper heraushängendem Schlauch vorgefunden, dem erst nach Intervention des achtköpfigen Teams der Volksanwaltschaft geholfen wurde.

Die Volks­an­walt­schaft fand im Lager bei ihrer Visi­te im August 2015 1.588 unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge vor. Von die­sen hat­te die Hälf­te kein Bett. Män­gel gab es bei der Hygie­ne und der medi­zi­ni­schen Nach­sor­ge. So habe man einen jun­gen nie­ren­ope­rier­ten Mann mit aus sei­nem Kör­per her­aus­hän­gen­dem Schlauch vor­ge­fun­den, dem erst nach Inter­ven­ti­on des acht­köp­fi­gen Teams der Volks­an­walt­schaft gehol­fen wur­de.

Die Volks­an­walt­schaft fand im Lager bei ihrer Visi­te im August 2015 1.588 unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge vor. Von die­sen hat­te die Hälf­te kein Bett. Män­gel gab es bei der Hygie­ne und der medi­zi­ni­schen Nach­sor­ge. So habe man einen jun­gen nie­ren­ope­rier­ten Mann mit aus sei­nem Kör­per her­aus­hän­gen­dem Schlauch vor­ge­fun­den, dem erst nach Inter­ven­ti­on des acht­köp­fi­gen Teams der Volks­an­walt­schaft gehol­fen wur­de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.