Schubhaft macht Menschen nieder

Mit­ten in der Stadt, an der Gren­ze zwi­schen sieb­zehn­tem und sieb­tem Bezirk steht ein Poli­zei­ge­fan­ge­nen­haus (PAZ) mit Zel­len für bis zu 310 Per­so­nen. Dort sind Men­schen ein­ge­sperrt, weil sie kei­ne gül­ti­gen Papie­re für den Auf­ent­halt in Öster­reich besit­zen. Sie sol­len abge­scho­ben wer­den. In den letz­ten Jah­ren wur­de die­ses Schub­haft­ge­fäng­nis innen und außen grund­le­gend reno­viert. Und trotz­dem kla­gen immer wie­der Flücht­lings­hel­fe­rIn­nen und Men­schenrechs­grup­pen über die Situa­ti­on der Inhaf­tier­ten. War­um?