Anfrage zum Gasmasken-Einstieg

Gestern ging Sonja Sagmeister in der ZIB 13 mit Atemschutzmaske auf Sendung. Ein Auftritt, mit dem die ORF-Nachrichtenredaktion notwendige Distanz vermissen ließ und der Propaganda griechischer Behörden auf den Leim ging. Meine Anfrage an Chefredakteur Fritz Dittlbacher.

Mit Atemschutzmaske gegen Tränengas: Ohne Augengläser nicht recht wirksam. Bild: ORF
Sonja Sagmeister mit einer Gasmaske auf Sendung.

Sehr geehrter Herr Dittlbacher!

Gestern hat Sonja Sagmeister in der ZIB um 13 Uhr beim Live-Einstieg von den Protesten in Athen eine Atemschutzmaske getragen. Dies sei wegen der Ausschreitungen notwendig, die vorm Hotel-Balkon zu Gange waren von dem Sagmeister berichtete.

Erstaunlicher Weise verfügte die Maske, die den Reporter’innen von griechischen Behörden zur Verfügung gestellt wurde über keinen Augenschutz. Dieser schien offensichtlich auch gar nicht nötig – nach Beantwortung der ersten Frage entledigte sich Sagmeister der Schutzmaske und beendete das Interview ohne.

Die ZIB 13 ist der Propaganda der griechischen Behörden auf den Leim gegangen. Unbefangene Zuseher’innen mussten den Eindruck gewinnen, dass auf Athens Straßen bürgerkriegsähnliche Zustände herrschen. Der Protest gegen die Sparmaßnahmen, der von einer Mehrheit der griechischen Bevölkerung in Form eines Generalstreiks mitgetragen wird, erscheint derart lediglich als apokalyptischer Gewaltexzess fehlgeleiteter Spinner.

Das ist keine ausgewogene Berichterstattung, die den Zuseher’innen Hintergründe näher bringt und ihnen ermöglicht, politische Vorgänge zu verstehen und einzuschätzen, wie das ORF-Gesetz es vorsähe. Eine unaufgeregte Analyse und Darstellung der Geschehnisse wäre aber angesichts der gegenwärtigen Stimmungsmache gegen „die Griechen“ besonders notwendig.

Ich möchte Frau Sagmeister ihre mangelnde Distanz zu den Geschehnissen nicht ankreiden. Allerdings kann man sich von einer öffentlich-rechtliche Redaktion, die 1.700 km von Knall und Rauch entfernt sitzt zu Recht die Geistesgegenwärtigkeit erwarten, einen derartigen Einstieg abzuwenden.

Ich wende mich an Sie, weil mich der Kundendienst nicht informieren konnte, wer Sendungschef’in der ZIB 13 ist. Mich würde sehr interessieren, ob die Verantwortlichen den betreffenden Einstieg ebenfalls als Patzer werten oder ob wir künftig mit der Boulevardisierung der ZIB rechnen müssen.

Ich erlaube mir, diese Mail auf meinem Blog http://phsblog.at zu veröffentlichen, da der gestrige Vorfall in meinem Umfeld viel Aufsehen erregt hat und ich würde meinen Leser’innen gerne auf selbem Wege die Antwort aus ihrem Hause zugänglich machen.

Mit freundlichen Grüßen,
Philipp Sonderegger

3 Gedanken zu „Anfrage zum Gasmasken-Einstieg“

  1. So sehr ich die ORF-Anfragen hier sonst schätze – diese ist komplett unverständlich.
    1. hast du wohl nie mit Tränengas zu tun gehabt. Das brennt furchtbar in den Augen, wenn man daneben steht, die herumziehenden Schwaden sind aber nicht mehr für die Augen, sondern für die Atemwege schädlich. Deshalb laufen nur wenige Leute mit Schwimmbrille, aber sehr viele mit nassen Tüchern vor Nase und Mund herum. Die Augenreizung ist außerdem leicht zu bekämpfen (Kontaktlinsenflüssigkeit oder Zitronenwasser), während die Atemwegsreizungen viele bis ins Krankenhaus bringen.
    2. da man Fernsehen nicht riechen kann (zum Glück) ist die Gasmaske auch von der Bildsprache her ok: So sieht man, was man nicht riecht (nämlich eine Stadt unter einer Tränengaswolke).
    3. ist mir die Argumentation, der ORF sei damit der Propaganda griechischer Behörden auf den Leim gegangen, komplett unverständlich. Analog würde das heißen, dass ein Reporter, der nach einem Schlagstockeinsatz sein blaues Auge zeigt, damit der Polizei zuarbeitet. Ich glaube kaum, dass die Propaganda der griechischen Behörden darauf zielt, Polizeigewalt möglichst sichtbar zu machen.

  2. JA, wir lassen uns von ORF & anderen (dt.) Sendern verblöden und einlullen! Hier ein AUFKLÄRUNGSFILM – knapp 1¼ Stunden / in HD Qual. – Informationen zur Schuldenkrise in Griechenland verfasst v. griechischer Seite.
    Ein Muss für Alle ~ Eine Gegeninformation zur Gehirnwäsche der wir in unseren, von den Bankstern beherrschten [rechten] Medien tagtäglich unterliegen! – Nimm dein Leben wieder selbst in die Hand & verjage [spätestens bei der nächsten Wahl] die korrupten Politiker und ächte die saugenden Bankster wie es uns die Griechen vormachen, bevor es soweit kommen muss!
    – – – Dailymotion – Debtocracy International Version – a Film & Kino video – http://goo.gl/Ia6Ge – – –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.